Ich bin überwältigt und superhappy!


 

Ihr ahnt kaum, was hier in den letzten Tagen los ist: Da hat man mal ne Idee und plötzlich rennt einem die halbe Republik die Bude ein :))

Also die Idee war, mit ein paar Freunden und Verbündeten eine kleine Stange Geld zusammenzulegen und einen Kinowerbespot für Gott für 4 Wochen im April/Mai in einigen Hamburger Kinos zu schalten. Aber da ich ja sowas nicht für mich behalten kann und wir nicht nur Hamburger kennen, gab es postwendend Anfragen aus diversen Städten, was die Schaltung in Kino x und y kosten würde … zum Glück habe ich eine Liste mit allen Kinos, die in Frage kommen. Aus Kostengründen können wir nur in solchen Kinos schalten, die digitale Filme ausstrahlen. Darum sind in der Liste längst nicht alle Kinos. Aber viele.

Nur mal zur Orientierung:
Wenn man in Hamburg für 4 Wochen im April/Mai (besonders günstige Zeit!) ca. 3500,- Euro einsetzen würde, könnte man in diesen vier Wochen ca. 54.792 Menschen erreichen (!) Natürlich kann man in Hamburg noch mehr Kinos belegen und damit noch mehr Menschen erreichen, wenn man mehr als 3.500 Euro einsetzt (was wir inzwischen vorhaben, weil auch für Hamburg mehr als erwartet Spender auf der Matte stehen!). Für Bad Soden am Taunus (z.B.) würde die Schaltung gerade mal 42,94,- Euro kosten, weil man dort nur einen Kinosaal mit Digitalausstrahlung buchen kann.

Nun läuft hier die Maschinerie auf Hochtouren, alle Anfragen zu beantworten und die Spenden zu organisieren. Aber ihr werdet es mir glauben, es macht einen Riesenspaß. Plötzlich entwickeln bislang harmlose Bürgern einen enormen Lokalpatriotismus. Sehr fein ;)

Ein Lokalpatriotismus der anderen Art erreichte mich diese Tage per E-Mail:
“Da im Osten lediglich weniger als 20% der Bevölkerung zu einer Kirche gehören, wird es aller Voraussicht auch nur aus dieser Gruppe potentielle Unterstützer für das Projekt in regionalen Kinos geben und der Film dann im Umkehrschluss prozentual in weniger Ost-Kinos nur laufen. Die Frage ist, ob der zu ungefähr 65 % christliche Bevölkerungsanteil in Bayern den Spot im Kino zu sehen bekommt oder nicht lieber die vielen Kirchenfremden in Leipzig und Cottbus, wo vielleicht nur 15 % der Kinogänger Gott kennen … Darum würde ich gerne für Cottbus die Patenschaft übernehmen.”

Sagte ich schon, dass das Projekt echt Spaß macht! Jeden Tag könnte ich Salto springen, weil wieder jemand das Projekt entdeckt und seine Unterstützung zugesagt hat. Ich bin gespannt, wo der Film überall laufen wird im April/Mai 2011!

Falls ihr mehr Infos wünscht – wer wie was wann wo – schreibt mir eine Mail unter support@gottspricht.com: Es gibt einen kleinen Leitfaden, in dem alles feinstens beschrieben ist und eine Kinoliste, mit allen verfügbaren Kinoleinwänden und den entsprechenden Kosten.

Und falls ihr euch jetzt ganz spontan per Online-Banking an den Schaltkosten für den Kinowerbespot beteiligen wollt, – wow, das ist großartig – kleine oder große Geldbeträge bitte hier lang:  SAIKU e.V., Konto: 4264404, BLZ: 25070024, Deutsche Bank, Verwendungszweck: gottspricht.com (Wenn ihr  eine Spendenquittung wünscht, gebt bitte eure E-Mail-Adresse unter Verwendungszweck an, damit wir euch bezgl. Postadresse kontaktieren können.)

Pin It

4 Comments

  1. Posted 3. März 2011 at 00:07 | Permalink

    Hallo Eva,
    Ihr gönnt unserem Land Verwandlung und habt Mut zum Träumen! Du erzählst es anderen und sagst “Ja” zum Ver-rückten. Manchmal sind es die kleinen Gedanken, die Großes möglich machen.
    Danke, dass Du Deine Gedanken aussprichst und mit Verbündeten umsetzt.

       0 likes

  2. Posted 3. März 2011 at 00:17 | Permalink

    Danke Monika : ))

       0 likes

  3. Dorena
    Posted 3. März 2011 at 23:32 | Permalink

    Es gibt allerlei unsinnige Werbung zu sehen,warum also nicht mal eine Art offener Brief von Gott ? Ich hab schon kleine und grössere Werbung gesehen und mich darüber gefreut,dass ich mitten am Tage an Gott erinnert wurde.Möge Eure Initiative weitere Kreise ziehen. Eigentlich müssten auch die Gemeinden vor Ort Bescheid wissen und evt.mit beten.Und nachher vielleicht neugierig gewordene Gäste in Empfang nehmen.
    SCHALOM ! Dorena

       0 likes

  4. Dorena
    Posted 3. März 2011 at 23:43 | Permalink

    Nachsatz:ich habe auch das Muster für den Spot gefunden in Form des Fussabdrucks voller Bibelsprüche.Gefällt mir gut,macht zumindest neugierig.Dorena

       0 likes

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.